Entwicklung von außergewöhnlich befähigten Organisationsmitgliedern und damit Erfüllen und Übertreffen von Kundenanforderungen.

 

MQEK Konzepte und mögliche Handlungsfelder:

Organisation

       Klare und scharf abgegrenzte Unternehmensziele

       Unternehmenspolitik, Qualitätspolitik.

       Strategieentwicklung, strategische Aussage zu Unternehmenszielen definieren

       Alleinstellungsmerkmal

       Führungskräfteentwicklung

       Personalentwicklung

       Teamentwicklung

       Wissensmanagement

       Aufbau eines Sozialkapitals

       Projektmanagement

       Entscheidungsmanagement

       Risiko- und Chancen Management

       Konfliktmanagement

       Demografie Management

       Arbeitsfähigkeitsmanagement

       Fehlerkultur

       Change-Management

       Lean Management - Verschwendung erkennen und beseitigen

 

Umfeld der Organisation

       Verstehen der Organisation und ihres Umfeldes.

       Interessierte Parteien identifizieren und konkrete Erwartungen und Anforderungen erkennen.

       Überwachen und Überprüfung dieser Anforderungen.

 

Kundenorientierung

       Kundenanforderungen erfüllen und übertreffen.

       Interne Kundenanforderungen

       Ausgezeichnete Kundenkommunikation

       Kundenanforderungsteams für Kundenzufriedenheit, Neukundengewinnung, Kundenbindung und Kundentreue.

       Ausgezeichnetes Reklamations-Management

 

Führung, Führungskultur, Führungskapital

       Leadership ist mehr als Führen der Organisation. Leadership ist Vorleben, Vorbildfunktion und damit Glaubwürdigkeit und Handlungsfähigkeit.

       Führungskräfteentwicklung

       Klares Bekenntnis zur Kundenorientierung.

       Führungskräfte sorgen für Übereinstimmung von Ausrichtung, Zweck, Ziel und Arbeitsbedingungen sowie Arbeitsorganisation. Sie lenken und leiten so, dass durch Teilhabe der Mitarbeiter alle Anforderungen und Kriterien erreichbar sind.

       Führungskräfte schaffen Rahmenbedingungen und Orientierung, so dass sich die Organisationsmitglieder selbstorganisiert und wirksam für die Realisierung der Ziele einsetzen können.

       Partnerschaftlicher- und aufgabenbezogener Führungsstil.

       Mitarbeiter- und kundenzentrierte Führungskultur: Führungskräfte ermutigen zur Selbstorganisation und können so den Teams Verantwortung über deren Prozesse zurückgeben. Aus Kontrolle und Verwalten werden Anregen, Unterstützen und Anleiten. Selbstorganisation und Können werden zum Kapital! Es wird nicht für den Chef oder die Hierarchie gearbeitet, sondern für die Erfüllung der Unternehmensziele und letztlich damit für den Kunden.

       Umgebung schaffen, welche Mitarbeiter motivieren die Qualitätsziele zu erfüllen.

       Gesundheit wird gleichberechtigt neben anderen Führungsaufgaben für die Zielrealisierung eingesetzt.

 

Einbeziehung der Mitarbeiter

       Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital und Wertschöpfungsfaktor eines Unternehmens.

       Anerkennung, Wertschätzung und Anregungen für eine zielrealisierende Selbstorganisationsfähigkeit der Mitarbeiter zum Erfüllen der Kundenanforderungen.

       Sichere und zielgerichtete Kommunikation im Kundenkontakt.

       Respektvolle und zielrealisierende interne Kommunikation und Kooperation.

       Qualitätsbewusstsein und Qualifizierung.

       Die Mitarbeiter sollen ihren Anteil am Erreichen der Unternehmensziele und Erfüllen der Kundenanforderungen kennen.

       Eine wachsende Aufmerksamkeit und Motivation für Themen der Gesundheit.

 

Prozessorientierter Ansatz

       Mit jedem Prozess soll Mehrwert erzeugt werden!

       Der prozessorientierte Ansatz basiert auf den Regeln eines Projektmanagements unter Anwendung des PDCA-Zyklus und wird gemanagt vom Prozessverantwortlichen. Dieser stellt sicher, dass die Prozesse die gewünschten Ergebnisse erzielen. Der Prozessverantwortliche hat die besondere Begabung den Prozess, das Prozessziel und die Fähigkeiten und Beiträge aller Beteiligten kooperativ und zielrealisierend zu verknüpfen.

       Es liegt in der Natur des Menschen, dass er Dinge und sich selbst weiterentwickelt – die Frage ist nur: wohin? Jeder Prozess hat das Ziel die Kundenwünsche zu erfüllen und wenn möglich, die Kundenwünsche und Kundenanforderungen zu übertreffen.

       Projektmanagement, PDCA und eine passgenaue und folgerichtige Handlungsfähigkeit.

 

Systemorientierter Managementansatz

       Ein systemorientierter Managementansatz ist das Ermitteln, Verstehen, Leiten und Lenken von miteinander in Wechselbeziehung stehenden Prozessen.

       Trägt zur Wirksamkeit und Leistungsfähigkeit einer Organisation und zur Realisierung der Unternehmensziele bei.

       Der systemorientierte Managementansatz kann Abhängigkeiten und Synergien der vorhandenen Prozesse erkennen und verknüpft Prozesse und Maßnahmen der Wertschöpfungskette verlustfrei in das Zusammenspiel vorhandener Strukturen und Prozesse.

       Klare Zuständigkeiten

 

Ständige Verbesserungen

       Kontinuierliche Verbesserung, Anpassungen und Verfeinerungen der Gesamtleistung eines Unternehmens ist ein permanentes und erklärtes Ziel der Unternehmensleitung.

       Aufbau einer gemeinsamen inneren Haltung und Achtsamkeit bei Führungskräften und Mitarbeitern für kontinuierliche Verbesserungen. Beispielsweise beim Beseitigen von Verschwendung, Überlastung und Abweichungen in den jeweiligen Arbeitskontexten und Zuständigkeiten.

       Aufbau eines Vorschlagwesens für Verbesserungen.

 

Sachlicher Ansatz zur Entscheidungsfindung

       Wirksame Entscheidungen beruhen auf einer ehrlichen Analyse von Zahlen, Daten, Fakten und relevanten Informationen, welche „vor Ort“ eingeholt werden.

       Entscheidungen sollen nicht von Intuition geleitet sein. Stattdessen sollen objektive und sachliche Nachweise für die Entscheidung herangezogen werden. Hierfür sollen Ursache-Wirkungsketten sowie systemische Wechselbeziehungen objektiv betrachtet und bewertet werden.

 

Lieferantenbeziehungen zum gegenseitigen Nutzen

       Beziehungen zum gegenseitigen Nutzen erhöhen die Wertschöpfungsfähigkeit beider Seiten. Hierfür ist eine vertrauensvolle Kommunikation unerlässlich.

       Nur eine ehrliche und gleichberechtigte Partnerschaft führt zu einer langfristigen und gewinnbringenden Geschäftsbeziehung.

 

 

 

 

 

 

Wirksame Steuerungssysteme zur Realisierung der Unternehmensziele 

Mitarbeiter- und qualitätsbasierte Erfolgskultur (MQEK)

      Mitarbeiterbindung und Arbeitsfähigkeitsmanagement

      Betriebliches Gesundheitsmanagement

      Qualitätssteigerung durch Qualitätsbewusstsein und Präzision

      Bildung einer lernenden Organisation

 

Entfaltung von bislang ungenutztem Wertschöpfungspotenzial

Nachhaltige Konzepte für Mehrwert, Gesundheitskultur und Wertemanagement

Wenn Sie nachhaltigen Erfolg erzeugen wollen, dann liegt der Schlüssel in Ihren ehrlichen Überzeugungen über die Natur der Menschen und in Ihrer Entschlossenheit zur Entfaltung von vorhandenem aber bislang noch ungenutztem Wertschöpfungspotenzial. Wenn Sie mit Werten, intrinsischer Motivation und Präzision eine Erfolgskultur zur Realisierung der Unternehmensziele und Ertragssteigerung zusammenschmieden, werden Sie und Ihre Organisationsmitglieder die Kundenerwartungen erfüllen und bei Weitem übertreffen. Das bedeutet auch, dass Sie Ihren Mitbewerbern um Jahre voraus sind.

 

Bildung von außergewöhnlich befähigten Mitarbeitern

„Haben sie eine Vorstellung davon, welche enormen Auswirkungen eine mitarbeiter- und qualitätsbasierte Erfolgskultur auf die Zufriedenheit, Engagement und Gesundheit Ihrer Mitarbeiter, die Güte Ihrer Produkte und Dienstleistungen, auf die Zufriedenheit Ihrer Kunden, Kundenzuwachs sowie auf die finanziellen Ergebnisse und Ihren Unternehmenserfolg haben?"

 

Welcher Ihrer Mitbewerber kann nicht in kürzester Zeit Ihre Produkte und Dienstleistungen kopieren? Vielleicht kaufen Sie und Ihre Mitbewerber bei den gleichen Herstellern die erforderlichen Rohstoffe oder Maschinen ein? Womöglich haben Sie und Ihre Mitbewerber ähnliche Dienstleitungen oder Produkte und werben um eine vergleichbare Zielgruppe?

 

Machen sie einen Unterschied, welcher den entscheidenden Unterschied macht!

Unternehmen können nur einen Mehrwert und Vorsprung erzeugen, indem sie ihre Produkte und Dienstleistungen auf Grundlage einer Mitarbeiter- und qualitätsbasierten Erfolgskultur konsequent und hochwertiger anbieten, als das dies die Mitbewerber in der Lage sind.

 

Der Umgang mit der wertvollsten Ressource: den Menschen im Unternehmen!

Unternehmen bestehen in erster Linie aus Menschen, welche miteinander in Wechselbeziehungen stehen. Gesunde, leistungsfähige und begabte Mitarbeiter samt deren Potenzial sind von höchster Bedeutung für die Wertschöpfung und die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens.

Materielle Vermögenswerte spielen eine immer geringere Rolle: so werden Sie Ihre jetzigen IT-Systeme bereits in wenigen Jahren komplett aufgerüstet haben. Ihre Produkte und Dienstleistungen werden sich in 3 bis 5 Jahren, oder noch wesentlich früher, den zukünftigen Anforderungen stellen müssen. Dafür werden Sie in Teilbereichen das heute dafür zur Verfügung gestellte Sachkapital grundlegend erneuern.

An der inneren Zustimmung der Mitarbeiter zu gemeinsamen Werten, Überzeugungen und Regeln, bemisst sind die intrinsische Motivation, Sorgfalt, Leistungsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und der Grad an Anpassungsfähigkeit der Mitarbeiter.

Diese Faktoren und die Loyalität sowie das Vertrauen der Mitarbeiter in die direkten und sie unterstützenden Führungskräfte sowie deren Fähigkeiten, sind durch alle Veränderungen hindurch der bleibende Garant für das Gelingen aller Entwicklungen sowie einer beständigen Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens.

 

Protagonisten der Erfolgsstory: begeisterte und zur Selbstorganisation befähigte Mitarbeiter

Eine Mitarbeiter- und qualitätsbewusste Erfolgskultur (MQEK) bedeutet: Kommunikation und Kooperation proaktiv zu gestalten und über die richtigen Anreize Willenskraft, Kreativität und Leistungsbereitschaft zu entfalten. Nur so können unterschiedliche Stellen bereichsübergreifend zusammenzuarbeiten und Freude an der Realisierung der gestellten Aufgaben haben.

 

Das Ergebnis einer MQEK sind motivierte, selbstorganisierte und qualitätsbewusste Mitarbeiter und in der Folge hochwertige Produkte und Dienstleitungen. Diese Erfolgsfaktoren werden von Mitbewerbern schwer zu kopieren sein. Damit sind Unternehmen, welche mit einer Mitarbeiter- und qualitätsbasierten Erfolgskultur operieren, deren Mitbewerbern um Jahre voraus.

 

Für Ihre Anforderungen, Unternehmen und Wettbewerbsfähigkeit finden Sie in der linken Spalte mögliche Handlungsfelder zur Entfaltung von bislang ungenutztem Wertschöpfungspotenzial.

 

Vereinbaren Sie mit mir einen Termin für ein kostenloses telefonisches Erstgespräch.

Ich freue mich über Ihre Anforderungen.

Rüdiger Michel

 

Meine Arbeitsweise

Mit Sorgfalt und Realitätssinn, wirksamen Konzepten und Qualitätsbewusstsein Mehrwert generieren und Entfalten von bislang ungenutztem Wertschöpfungspotenzial.

An meiner Realitätsnähe und einer vorausschauenden praxisbasierten und auswirkungsorientierten Vorgehensweise erkennen Sie sofort, dass ich nicht von einem universitären Biotop komme. Ich bin seit 1998 selbständiger Unternehmer und trage die vollumfängliche Verantwortung für meine Dienstleistungen und Kundenzufriedenheit sowie für die Auswirkungen meines unternehmerischen Handelns. Ich halte auch nicht die messbare Welt für die Welt. Die messbare Welt ist eben nur eine messbare Interpretation der Welt. Wie Sie alle wissen sind Zahlen Spätindikatoren und werden je nach Absicht mit Bedeutung geladen und haben nicht das Potenzial die tatsächlichen Treiber für erfolgreiche Entwicklungen abzubilden.

 

Die Erfolgsfaktoren einer Mission

Die tatsächlich wirksamen Einflüsse und wesentlichen Treiber für eine gelingende Mission sind beispielsweise die intrinsische Motivation, Verantwortungsbewusstsein, Entscheidungskompetenz, passgenaue Strategie, Gestaltungswille, gelingende Konzeption, Gesundheit, Leistungsbereitschaft, Sorgfalt, Veränderungsbereitschaft, Qualität der Führungskultur, Loyalität, Regeltreue, Güte der Kommunikation und Kooperation sowie Befähigung zu Kundenbeziehungen u.v.m. Solche Eigenschaften sind nicht direkt quantifizierbar. Und weil das so ist, erzeuge ich keine Datenfriedhöfe, noch verursache ich Paralyse durch exzessive Analyse.

 

Meine Mission ist eine kooperative sowie fundiert situations- und sachgerechte Vorgehensweise (Erstkontakt-Zielentwicklung-Auftragsklärung-Definitionsphase-Strategie-Analyse-Planungsphase-Realisationsphase-Evaluationsphase-Abschlussphase; PDCA, KVP).

Die Erfahrung zeigt, dass in den allermeisten klein- und mittelständigen Unternehmen die Ursachen für unerwünschte Entwicklungen ohnehin offen zu Tage treten. Diese können mit Geschicklichkeit, Sorgfalt und Wertschätzung für die Beweggründe (Auftrag hinter dem Auftrag), sowie den richtigen Konzepten und etwas Durchhaltevermögen dauerhaft gelöst und nach-haltig verbessert werden.

 

Organisationsentwicklung

Bei langfristigen Aufträgen, in welchen neue Verfahrensweisen oder zusätzliche Steuerungssysteme zur Realisierung der Unternehmensziele entstehen, werden vorhandene Systeme und Fähigkeiten weiterentwickelt. Dabei werden Schritt für Schritt neue Eigenschaften und zielrealisierende Ressourcen sowie passgenaue Strukturen und Treiber für das Realisieren der Ziele aufgebaut (MQEK, BGM, BSC, TQM, Changemanagement, Lean Management u.a.).

 

Personalentwicklung

Nicht zuletzt beauftragen mich Unternehmen um von punktuell wirksamen Qualifizierungs- und Fortbildungsmaßnahmen, Trainings oder Coaching on the job für beispielsweise Führungskräfte, Teamentwicklung, Personalentwicklung oder Konfliktmanagement u.a. zu profitieren.

 

9 wirksame Schritte für Mehrwert und Ihren Erfolg