Die 8 Managementprinzipien

In den nachfolgend aufgelisteten Unternehmensbereichen verbergen sich vorhandenes aber oftmals noch ungenutztes Wertschöpfungspotenzial.

 

Wenn Sie den nachfolgenden Bereichen gedanklich Aufmerksamkeit schenken, werden Ihnen sicherlich sofort einige Bereiche und Handlungsfelder, in welchen noch erheblicher Mehrwert zu generieren ist, deutlich ins Auge fallen.

 

Für die Entfaltung von Mehrwert und Wertschöpfungspotenzial biete ich Ihnen wirksame Managementmethoden und passgenaue Maßnahmen an und dies ohne Datenfriedhöfe oder Paralyse durch Analyse zu betreiben. In der Regel werden für jeden Bereich die jeweils 3 aussichtsreichsten Erfolgsfaktoren festgelegt und nur die überzeugendste und erfolgversprechendste Intervention wird implementiert.

 

Die Erfahrung zeigt, dass in den allermeisten Fällen eine Komplexreduktion mit Konzentration auf das Wesentliche unmittelbare und dauerhafte Erfolge sichern.

 

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf. Ich bin sehr interessiert an Ihren Absichten und bereit für Ihre Anforderungen.

Rüdiger Michel

 

Konzepte und Handlungsfelder für: 

Die Organisation

      Klare und scharf abgegrenzte Unternehmensziele

      Unternehmenspolitik, Qualitätspolitik

      Strategieentwicklung, strategische Aussage zu Unternehmenszielen definieren

      Alleinstellungsmerkmal

      TQM, KVP, EFQM-Modell

      Personalentwicklung

      Teamentwicklung

      Wissensmanagement

      Aufbau von Sozialkapital

      Projektmanagement

      Entscheidungsmanagement

      Risiko- und Chancen Management

      Konfliktmanagement

      Betriebliches Gesundheitsmanagement

      Demografie Management

      Arbeitsfähigkeitsmanagement

      Fehlerkultur

      Change-Management

      Lean Management - Verschwendung erkennen und beseitigen

 

Das Umfeld der Organisation

      Verstehen der Organisation und ihres Umfeldes

      Interessierte Parteien identifizieren und konkrete Erwartungen und Anforderungen erkennen

      Überwachen und Überprüfung dieser Anforderungen

 

 

1. Management Grundsatz:

Kundenorientierung

      Kundenanforderungen erfüllen und übertreffen

      Interne Kundenanforderungen

      Ausgezeichnete Kundenkommunikation

      Kundenanforderungsteams für Kundenzufriedenheit, Neukundengewinnung, Kundenbindung und Kundentreue

      Ausgezeichnetes Reklamations-Management

 

2. Management Grundsatz:

Führung, Führungskultur, Führungskapital

      Leadership ist mehr als Führen der Organisation. Leadership ist Vorleben, Vorbildfunktion und damit Glaubwürdigkeit und Handlungsfähigkeit.

      Führungskräfteentwicklung

      Klares Bekenntnis zur Kundenorientierung

      Führungskräfte sorgen für Übereinstimmung von Ausrichtung, Zweck, Ziel und Arbeitsbedingungen sowie Arbeitsorganisation. Sie lenken und leiten so, dass durch Teilhabe der Mitarbeiter alle Anforderungen und Kriterien erreichbar sind.

      Mitarbeiter- und kundenzentrierte Führungskultur: Führungskräfte ermutigen zur Selbstorganisation und können so den Teams Verantwortung über deren Prozesse zurückgeben. Aus Kontrolle und Verwaltung werden Anregen, Unterstützen und Anleiten. Selbstorganisation und Können werden zum Kapital! Es wird nicht für den Chef oder die Hierarchie gearbeitet, sondern für die Erfüllung der Unternehmensziele und letztlich damit für den Kunden.

      Partnerschaftlicher- und aufgabenbezogener Führungsstil

      Umgebung schaffen, welche Mitarbeiter motivieren die Qualitätsziele zu erfüllen

        Gesundheit wird gleichberechtigt neben anderen Führungsaufgaben für die Zielrealisierung eingesetzt.

 

3. Management Grundsatz:

Einbeziehung der Mitarbeiter

      Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital und Wertschöpfungsfaktor eines Unternehmens

      Anerkennung, Wertschätzung und Anforderungen an die Mitarbeiter

      Sichere und zielgerichtete Kommunikation mit den Kunden

      Respektvolle und zielrealisierende interne Kommunikation und Kooperation

      Qualitätsbewusstsein und Qualifizierung

      Die Mitarbeiter sollen ihren Anteil am Erreichen der Unternehmensziele und Erfüllen der Kundenanforderungen kennen

      Eine wachsende Aufmerksamkeit und Motivation für Themen der Gesundheit

 

4. Management Grundsatz:

Prozessorientierter Ansatz

      Mit jedem Prozess soll Mehrwert erzeugt werden!

      Der prozessorientierte Ansatz basiert auf den Regeln eines Projektmanagements unter Anwendung des PDCA-Zyklus und wird gemanagt vom Prozessverantwortlichen. Dieser stellt sicher, dass die Prozesse die gewünschten Ergebnisse erzielen. Der Prozessverantwortliche hat die besondere Begabung den Prozess, das Prozessziel und die Fähigkeiten und Beiträge aller Beteiligten kooperativ und zielrealisierend zu verknüpfen.

      Es liegt in der Natur des Menschen, dass er Dinge und sich selbst weiterentwickelt – die Frage ist nur: wohin? Jeder Prozess hat das Ziel die Kundenwünsche zu erfüllen und wenn möglich, die Kundenwünsche und Kundenanforderungen zu übertreffen.

      Projektmanagement, PDCA und eine passgenaue und folgerichtige Handlungsfähigkeit

 

5. Management Grundsatz:

Systemorientierter Managementansatz

      Ein systemorientierter Managementansatz ist das Ermitteln, Verstehen, Leiten und Lenken von miteinander in Wechselbeziehung stehenden Prozessen

      Trägt zur Wirksamkeit und Leistungsfähigkeit einer Organisation und zur Realisierung der Unternehmensziele bei

      Der systemorientierte Managementansatz kann Abhängigkeiten und Synergien der vorhandenen Prozesse erkennen und verknüpft Prozesse und Maßnahmen der Wertschöpfungskette verlustfrei in das Zusammenspiel vorhandener Strukturen und Prozesse

      Klare Zuständigkeiten

 

6. Management Grundsatz:

Ständige Verbesserungen

      Kontinuierliche Verbesserung, Anpassungen und Verfeinerungen der Gesamtleistung eines Unternehmens sind ein permanentes und erklärtes Ziel der Unternehmensleitung

      Aufbau einer gemeinsamen inneren Haltung und Achtsamkeit bei Führungskräften und Mitarbeitern für kontinuierliche Verbesserungen. Beispielsweise beim Beseitigen von Verschwendung, Überlastung und Abweichungen in den jeweiligen Arbeitskontexten und Zuständigkeiten.

      Aufbau eines Vorschlagwesens für Verbesserungen

 

7. Management Grundsatz:

Sachlicher Ansatz zur Entscheidungsfindung

      Wirksame Entscheidungen beruhen auf einer ehrlichen Analyse von Zahlen, Daten, Fakten und relevanten Informationen, welche „vor Ort“ eingeholt werden

      Entscheidungen sollen nicht von Intuition geleitet sein. Stattdessen sollen objektive und sachliche Nachweise für die Entscheidung herangezogen werden. Hierfür sollen Ursache-Wirkungsketten sowie systemische Wechselbeziehungen objektiv betrachtet und bewertet werden.

 

8. Management Grundsatz:

Lieferantenbeziehungen zum gegenseitigen Nutzen

      Beziehungen zum gegenseitigen Nutzen erhöhen die Wertschöpfungsfähigkeit beider Seiten. Hierfür ist eine vertrauensvolle Kommunikation unerlässlich.

      Nur eine ehrliche und gleichberechtigte Partnerschaft führt zu einer langfristigen und gewinnbringenden Geschäftsbeziehung